Haarzell-Leukämie-Hilfe e.V.


Warnhinweis

Selbsternannter Lebenshelfer macht mit der Not von Patienten und Angehörigen Geschäfte!

Bereits vor einigen Jahren hat Herr M. einigen unserer Patienten und Angehörigen erklärt, dass er Krankheiten (speziell Leukämien und Lymphome) heilen könne.

Nun haben wir Kenntnis bekommen, dass er neue Jagdgründe erschlossen hat und in den neuen Bundesländern aktiv geworden ist.

Herr M. (wohnhaft im Vogelsbergkreis, und Schleswig-Holstein) verlangte für diese Leistung bis zu 20.000 DM, neuerdings 8.000 Euro und mehr.

Er nimmt meistens von sich aus mit den Betroffenen Kontakt auf. Wie er an die Adressen der Leute kommt, ist uns nicht ganz klar.

In einigen Fällen wissen wir, dass er in den Ambulanzen der Kliniken sehr genau zuhört und sich sehr interessiert an dem Schicksal der Patienten/Angehörigen zeigt.
Genauso nimmt er auch an Selbsthilfe-Gruppentreffen teil und eruiert seine Opfer dort.

Herr M. setzt die Betroffenen unter Druck indem er ihnen empfiehlt, notfalls einen Kredit aufzunehmen um sein Honorar bezahlen zu können. Sein Kommentar: Das sollte das Leben des Betroffenen ja wohl wert sein.
Er versteht es, seine Zuhörer derart von seinen Heilungsmölichkeiten zu überzeugen, dass sie in ihrer Verzweiflung zu allen Zahlungen bereit sind.

Die Enttäuschung bzw. das Erwachen kommt spätestens dann, wenn die Heilung nicht eintritt bzw. im schlimmsten Fall der Patient verstirbt.
Aber auch dafür hat Herr M. seine Kommentare bereit, entweder ist er zu spät hinzugezogen worden oder man hat nicht alles genau nach seinen Angaben befolgt.

Wir bitten um Veröffentlichung dieses Warnhinweises, damit unsere Patienten/ Angehörige in ihrer Hoffnungslosigkeit nicht noch mehr in soziale Bedrängnis kommen.
Die meisten Patienten haben durch die lange Erkrankung und den damit verbundenen Problemen (Krankheitsgeld, Sozialhilfe oder Erwerbsunfähigkeitsrente) schon genug finanzielle Einbußen zu ertragen.


zurück zum Bericht

 

© 2021    Haarzell-Leukämie-Hilfe e.V.